geschichten
erotische Geschichten

Den neuen Erotik-Shop von Amazon entdecken. Diskreter Versand!

Peitschen-Stripperin Verena (23): “Ich mag das Spiel mit der Gefahr”

Verena posiert mit der neunschwänzigen Katze: "Ich mache, was die Männer von mir verlangen - egal ob mit Peitsche oder Doppeldildo. Jedoch ganz klar: Die Konditionen müssen stimmen ..." - Übrigens: Man achte auf die besondere Ausformung des Peitschenknaufs.

Schöne Frauen heimlich bei scharfen Spielchen beobachten - immer mehr Männer erfüllen sich diesen Wunsch. Und hier erzählt Internet-Stripperin Verena, was bei ihr so abgeht: Unser erotische-geschichten.biz-Reporter machte zusammen mit Fotografin Sybille Demirel einen interessanten Hausbesuch bei der aufgeschlossenen Dame.

“Wenn die übrigen Bewohner des Hauses wüssten, was ich in meiner Bude so alles treibe - einige würden mich dann wohl am liebsten auf dem Scheiterhaufen verbrennen”, lacht Verena, als wir sie zu Hause in Passau besuchen. Denn die attraktive Frau verdient ihren Lebensunterhalt als Peitschen-Stripperin im Internet

Das beherrschende Element in Verenas 1-Zimmer-Apartment ist ein großes, breites Bett. Mit einem PC, Monitor plus Kamera davor. „Mein Arbeitsplatz“, erklärt die 23-Jährige. Jeden Abend ab 19 Uhr ist sie online. “Vorher macht es wenig Sinn”, sagt Verena. “Da loggen sich höchstens ein paar Bürohengste an ihren Firmen-PCs ein. Aber abends brummt das Geschäft richtig.”

Sobald der erste Surfer auf ihrer Website landet, bekommt sie ein Signal und fängt an zu strippen. Und was bietet sie ganz konkret? Verena: “Das, was die Leute von mir erwarten. Sie können mir interaktiv per PC ihre Wünsche mitteilen. Ich lese sie auf meinem Monitor und erfülle sie. Ich mache ja schließlich eine Live-Show.”

Natürlich wollen die Zuschauer die rassige Passauerin in erster Linie nackt sehen – ihren hübschen Busen, den knackigen Po. Und die säuberlich rasierte Muschi. Also rekelt sie sich lüstern auf dem Bett, legte Stück für Stück ihre Textilien ab – zeigt den Besuchern der Website alles. Aus jeder Perspektive.

Und dann geht es richtig ans Eingemachte. Verena: “Man fordert mich immer auf, dass ich mich lustvoll im Schritt berühren soll – an den intimsten Stellen. Manchmal soll ich mir auch mit Sexspielzeugen Lust verschaffen – zum Beispiel mit einem Dildo oder einem Vibrator. Aber meinen größten Erfolg habe ich als Peitschen-Lady. Wenn ich den Lederriemen über meinem Kopf schwinge oder an der Peitsche kaue - dann flippen einige Männer aus ...”

Was bedeutet “ausflippen”. Wir wollen es gern genauer wissen. Verena windet sich, verrät es aber schließlich doch: “Sie vergessen die Zeit. - Und die Zeit spielt für mich. Ich werde schließlich nach Minuten bezahlt. Je länger ein Voyeur bei mir in der Leitung ist, umso stärker klingelt bei mir die Kasse.”

Deswegen hat Verena die Peitsche in ihr ständiges Repertoire genommen und freut sich, immer mehr Peitschen-Fans zu gewinnen.

Auch an anderem Zubehör besitzt die gelernte Friseurin mittlerweile eine große Auswahl: Reizwäsche, Ölen für die Haut, Handfesseln ... Was sie nicht kennt, sind Tabus. Verena: “Ich mache ja bloß, was ich ohnehin tun würde, wenn ich allein in meinem Bett liege. Und ich finde es absolut prickelnd zu wissen, dass mir dabei Leute zuschauen.”

Es hat ihr immer schon Spaß gemacht, sich vor Publikum auszuziehen. Zum Beispiel bei einer Miss-Wahl auf Ibiza. Verena: “Ich glaube, ich bin eine geborene Exhibitionistin – und naturgeil. Denn wenn ich mich vor laufender Kamera selbst befriedige, ist nichts gespielt. Sondern alles echt. Ich komme tatsächlich zum Orgasmus. Jeden Abend. Mehrmals sogar.”

Nur eines ist dem freizügigen Bayern-Mädchen sehr schwer gefallen: Der Mutter zu beichten, womit es sein Geld verdient. “Es hat lange gedauert, bis sich meine Mama damit abgefunden hat”, sagt Verena. “Aber das Wichtigste ist für sie, dass ich mir bei meinem Erotik-Job nicht irgendwas Ansteckendes holen kann.”

Hat sie denn überhaupt keinen direkten Körperkontakt zu ihren Kunden?, wollen wir wissen. Und erhalten als Antwort zunächst eine Gegenfrage: “Können Sie mir versichern, dass Sie in Ihrem Artikel nicht schreiben, über welche Internetseite ich zu erreichen bin?” Wir versprechen es.

“Okay”, sagt Verena dann. “Es kommt gar nicht mal so selten vor, dass ein Kunde mich gern persönlich kennen lernen möchte. Wenn die Konditionen stimmen, bin ich auch gern dazu bereit. Dann kriegt der Typ von mir eine geile Solo-Show geboten. Meist ist das aber nur der Anfang einer heißen Nacht. Und gegen entsprechende Kohle bin ich noch für viel schärfere Nummern zu haben. Ich mag das Spiel mit der Gefahr.”


Der Text wurde von Tobias Nolte geschrieben.

Der begeisterte Regatta-Segler ist 47 Jahre alt und schreibt seit seinem 14. Lebensjahr. Zwölf Jahre war er Reporter bei verschiedenen Lokalzeitungen in Deutschland und Dänemark. Nolte lebt heute abwechselnd in Kopenhagen und Amsterdam. Er liebt Bücher. Aber er glaubt, dass die Leser von morgen nicht mehr Papier umblättern, sondern über die Bildschirme ihrer E-Book Reader wischen werden.

Erschienen am 20.9.2016 | zurück zur Startseite


Bewerte die Geschichte mit einer Schulnote:    


Eine Folge aus der Reihe "Geheimnisse der Frauen". Alle erotischen Geschichten der Reihe:

RSS · Das Projekt · Kontakt · © 2017Urheberrecht

erotische Geschichten

Erotikthriller: Einbruch

Natalia liegt im Bett. Es ist Abend. Natalia ist am Einschlafen und denkt an ihr Kind. Da hört sie ein Geräusch. Ein Einbrecher, glaubt Natalia. Bald aber zweifelt sie. Es war wohl Einbildung. Wieder beginnt Natalia einzuschlafen. Da spürt sie den Atem eines Fremden neben sich … Autorin Ariane Aran schildert in dem nervenzerrenden Thriller “Einbruch” (als eBook bei Amazon erschienen) die wahre Geschichte einer Frau, deren schlimmsten Ängste Wirklichkeit werden. Alles beginnt mit einem fahrlässig gekippten Fenster. Daraus entwickelt sich rasend schnell eine Tragödie: Natalia glaubt, sich vor einem Einbrecher zu schützen und löst gerade dadurch die Katastophe aus, in die ihr Kind gerät. Zu spät erkennt Natalia ihren Fehler und setzt alles daran, das Leben ihres Kindes zu retten.

Erotikthriller weiterlesen


Einer der besten Vibratoren

Bei Amazon zur Zeit im Sonderangebot und fast durchweg mit fünf Sternen bewertet: Utimi Lila Damen Silikon Vibrator G Punkt Stimulation Masturbator Massagegerät


erotische-geschichten

Die Sexpartys der Superreichen

Reiche haben mehr Sex. - Ein Vorurteil? Wir wollten es wissen. Und schickten Tobias Nolte auf Recherche. In einer Serie schildert der Autor seine Erlebnisse.

  1. Teil 1 - Starlet Heather (22): “Der Filmboss vernaschte mich auf dem Platz”
  2. Teil 2 - Katarina (19): “Der Boss lernte Deutsch - und ich Sex auf Russisch”
  3. Teil 3 - Partygirl Mona (27): “Die Manager ließen die Sau raus”
  4. Teil 4 - Callboy Tim (25): “Die Millionärsweiber haben mich geschafft”
  5. Teil 5 - Was in der Luxussuite an versauten Dingen geschieht