geschichten
erotische Geschichten

Eva (27): “Ich will wissen, wie es mit einer Frau ist!”

Aber Eva!! Warum bloß ein Foto mit Gummihandschuhen? - Fotografin Sybille Demirel versuchte, Eva dazu zu überreden, eine Fotografie zuzulassen, bei der Eva mit einer Freundin schmuste. Aber Eva war selbstbewusst genug, das abzulehnen. "Das bin nicht ich selbst. Lesbischer Sex ist für mich etwas sehr Intimes. Das mag ich nicht fotografieren lassen. Und schon gar nicht im Web präsentiert haben. - Aber mit den Handschuhen ... das ist meine geheime Leidenschaft. Die rubbeln so schön auf der Haut, das mag ich. Auch als Foto. Allein vom Anschauen bekomme ich schon Gänsehaut."

Intime Gespräche: In lockerer Folge veröffentlicht Sybille Demirel auf dieser Site ihre außergewöhnlichen Interviews. Mit einfühlsamen Fragen erforscht die Journalistin das Seelenleben ihrer Gesprächspartner. Mit der 27-jährigen Eva traf sich Sybille Demirel in der ersten Etage des Hamburger Cafés Wirth auf der Mönckebergstraße. Eva machte ein überraschendes Geständnis - das aber nachvollziehbar wird, wenn man Evas bisherige Erfahrungen mit der Liebe kennt ...

FRAGE: Eva, Sie sind 27 Jahre alt und unverheiratet - ein Single aus Überzeugung?

Eva: Nein, das würde ich so nicht sagen. Immerhin habe ich bereits zwei eheähnliche Partnerschaften hinter mir. Und auch im Moment bin ich fest mit einem Mann zusammen. Ich denke nur, man sollte erst dann die Ehe eingehen, wenn man sich wirklich ganz sicher ist, dass eine Beziehung für den Rest des Lebens hält. Und das war bei mir bisher noch nicht der Fall.

FRAGE: Wie ist es mit Ihren jetzigen Partner? Haben Sie die Absicht, ihn zu heiraten?

Eva: Nein. Von seiner Seite aus wäre zwar alles mit uns klar. Aber ich will nicht, bin einfach nicht so weit. Ich habe das Gefühl, dass ich noch einige Erfahrungen sammeln möchte.

FRAGE: Was für Erfahrungen?

Eva: Sexuelle. Ich denke dabei aber nicht an Männer. Mehr an Frauen. Ich will wissen, wie es mit einer Frau ist.

FRAGE: Wie kommen Sie denn auf diese Idee?

Eva: Eine gute Freundin hatte mal was mit einer Frau. Sie erzählte mir davon und war total begeistert. Seitdem lässt mich der Gedanke daran nicht mehr los.

FRAGE: Was versprechen Sie sich von einer gleichgeschlechtlichen Affäre?

Eva: Ich glaube, dass Frauen anders lieben als Männer. Nicht nur technisch. Auch emotional. Sie sind weniger fordernd beim Sex, geben mehr. Genau das möchte ich mal erleben. Ich träume von einer Liebesnacht, in der ich es bin, die von Kopf bis Fuß verwöhnt wird. Und nicht immer nur mein Partner.

FRAGE: Das hört sich an, als wären Sie von Ihren bisherigen sexuellen Erfahrungen mit Männern recht enttäuscht.

Eva: Ach, vermutlich bin ich selbst nicht ganz schuldlos daran. Ich habe mir stets Partner ausgesucht, die entweder Machos oder Paschas waren. Mit beiden Typen lief es immer auf dasselbe hinaus: Sie haben sich von mir bedienen lassen. Oder mich genommen. Egal, ob ich nun wollte oder nicht. Und ich dumme Gans habe alles mitgemacht. Um keine Spielverderberin zu sein. Ich hätte viel mehr an mich denken sollen - an meine eigenen Wünsche und Bedürfnisse.

FRAGE: Und Sie meinen, dass es mit einer Frau im Bett anders ist?

Eva: Bestimmt. Ich denke, dass Frauen von Natur aus zärtlicher und sanfter sind. Außerdem wissen sie ja von sich selbst, was man als Frau braucht - wie und wo man stimuliert werden möchte. Daher könnte es, glaube ich, sehr befriedigend sein, mit einer Frau zu schlafen.

FRAGE: Es ist ja gar nicht mal so selten, dass Frauen, die von Männern enttäuscht sind, irgendwann eine lesbische Neigung in sich entdecken. Glauben Sie, dass dies auch bei Ihnen der Fall ist?

Eva: Also, so enttäuschend waren meine Sex-Erlebnisse mit Männern ja nun auch wieder nicht. Nein - ich bin einfach neugierig, wie es mit einer Frau sein würde.

FRAGE: Denken Sie an eine bestimmte Partnerin, mit der Sie diese Erfahrung gern machen würden?

Eva: Wenn ich ganz ehrlich bin: Ich habe eine Kollegin, von der ich weiß, dass sie bisexuell ist. Mit ihr könnte ich mir eine heiße Affäre gut vorstellen. Wir sind uns ein paar mal - zum Beispiel auf einem Betriebsfest - schon recht nahe gekommen. Und es hat ganz schön gefunkt. Die Luft knisterte förmlich vor Erotik.

FRAGE: Haben Sie Ihrem Partner von Ihren Empfindungen erzählt?

Eva: Um Gottes willen! Der würde das überhaupt nicht verstehen, vermutlich ausrasten vor Eifersucht. Nein, diesen Wunsch behalte ich lieber für mich - geheim.

FRAGE: Werden Sie ihn eines Tages ausleben?

Eva: Ich denke ja. Vielleicht sogar schon bald.

FRAGE: Und kann es sein, dass Sie dann in das andere Lager überwechseln - lesbisch werden?

Eva: Mit Sicherheit nicht. Manchmal möchte ich beim Sex doch ein wenig fester angefasst werden - etwas in mir spüren, das mir eine Frau halt nicht geben kann.


Der Text wurde von Sybille Demirel geschrieben.

Die junge Deutsch-Türkin wurde in Berlin geboren, ging in der Hauptstadt zur Schule und absolvierte eine Ausbildung zur Fotografin. Neben dem Fotografieren widmet sie sich immer stärker dem Text-Journalismus. Wobei sie zwischenmenschliche Themen am meisten interessieren. Sybille Demirel liest gern, am meisten mag sie sehr erotisch geschilderte Liebesgeschichten.

Erschienen am 21.12.2015 | zurück zur Startseite


Bewerte die Geschichte mit einer Schulnote:    


Eine Folge aus der Reihe "Das intime Gespräch". Alle erotischen Geschichten der Reihe:

RSS · Das Projekt · Kontakt · Datenschutz · © 2018Urheberrecht

erotische Geschichten

Erotikthriller: Einbruch

Natalia liegt im Bett. Es ist Abend. Natalia ist am Einschlafen und denkt an ihr Kind. Da hört sie ein Geräusch. Ein Einbrecher, glaubt Natalia. Bald aber zweifelt sie. Es war wohl Einbildung. Wieder beginnt Natalia einzuschlafen. Da spürt sie den Atem eines Fremden neben sich … Autorin Ariane Aran schildert in dem nervenzerrenden Thriller “Einbruch” (als eBook bei Amazon erschienen) die wahre Geschichte einer Frau, deren schlimmsten Ängste Wirklichkeit werden. Alles beginnt mit einem fahrlässig gekippten Fenster. Daraus entwickelt sich rasend schnell eine Tragödie: Natalia glaubt, sich vor einem Einbrecher zu schützen und löst gerade dadurch die Katastophe aus, in die ihr Kind gerät. Zu spät erkennt Natalia ihren Fehler und setzt alles daran, das Leben ihres Kindes zu retten.

Erotikthriller weiterlesen


Einer der besten Vibratoren

Bei Amazon zur Zeit im Sonderangebot und fast durchweg mit fünf Sternen bewertet: Utimi Lila Damen Silikon Vibrator G Punkt Stimulation Masturbator Massagegerät


erotische-geschichten

Die Sexpartys der Superreichen

Reiche haben mehr Sex. - Ein Vorurteil? Wir wollten es wissen. Und schickten Tobias Nolte auf Recherche. In einer Serie schildert der Autor seine Erlebnisse.

  1. Teil 1 - Starlet Heather (22): “Der Filmboss vernaschte mich auf dem Platz”
  2. Teil 2 - Katarina (19): “Der Boss lernte Deutsch - und ich Sex auf Russisch”
  3. Teil 3 - Partygirl Mona (27): “Die Manager ließen die Sau raus”
  4. Teil 4 - Callboy Tim (25): “Die Millionärsweiber haben mich geschafft”
  5. Teil 5 - Was in der Luxussuite an versauten Dingen geschieht