geschichten
erotische Geschichten

Den neuen Erotik-Shop von Amazon entdecken. Diskreter Versand!

Der Mann für gewisse Stunden

Da ist er wieder, der gefürchtete Moment. Ich liege in der Badewanne und stelle mir vor, ich wäre nicht allein in der Wohnung. Nach dem Bad würde ich mich eincremen, parfümieren, ein schwarzes, seidiges Etwas anziehen, was mehr zeigt als verbirgt. Mein Weg würde mich in das Zimmer führen, in dem er arbeitet, der mich liebt, vergöttert und auf Händen trägt. Seine Augen würden glänzen und ohne viele Worte wüsste er, was ich will.

Leider bin ich ganz allein, kein Mann in meiner Wohnung und die Sehnsucht nach körperlicher Nähe steigt. Was tun?

Gut, das es Marcel gibt. Eine kurze SMS und der Kontakt ist schnell wieder hergestellt. Marcel ist das, was sich jede alleinstehende Frau wünscht: ein treuer Liebhaber. Keine Verpflichtung, keine festen Termine, einfach nur der Mann für die gewissen Stunden.

Wir kennen uns mittlerweile zwei Jahre, ein Zufall hat uns zusammengeführt. Das aus uns kein richtiges Paar wurde, hat einen ganz einfachen Hintergrund. Marcel ist kein Familienmensch, Feiertage im Kreis der Lieben sind ihm ein Graus, er geht mit Freunden auf Tour, genießt die freien Tage. Ich liebe es, die Feiertage mit meiner Familie in Ruhe zu verbringen und schmücke zu Ostern und Weihnachten die Wohnung; eine Tatsache, die von vornherein zu Streitereien führen würde.

Aber der Sex mit Marcel, der war gut!

Ich will nicht behaupten, dass ich grundsätzlich nur große, gut gebaute Männer kennen lerne, aber es ist schon ein besonderes Gefühl, wenn starke Arme sich um deinen Körper legen, du dich geborgen und beschützt fühlen kannst. Wenn sich unsere Lippen finden, kann ich nicht wieder aufhören. Seine Küsse sind wie ein Suchtmittel. Seine Zunge bringt mich um den Verstand, bringt alle Sinne in Alarmbereitschaft, und es dauert nicht lange, bis ein wohliges Kribbeln über meine Haut läuft.

Als wir uns das erste Mal trafen, unterhielten wir uns gut, hatten Spaß, lachten über die gleichen Dinge. Aber schnell wurde uns bewusst, dass uns ein Zusammenleben nicht bekommen würde. Aber schlafen wollte ich trotzdem gern mit Marcel.

Der Nachmittag neigte sich dem Ende zu, und wir verließen die Gaststätte, um zu den Autos zu gehen. Es lag eine gewisse Spannung in der Luft. Ich suchte meine Fahrzeugschlüssel, öffnete die Tür und legte meine Tasche ins Auto. Ich wollte für den Abschiedskuss die Hände frei haben, wenigstens das in vollen Zügen genießen. Marcel nahm mich in den Arm und dann spürte ich dieses Kribbeln das erste Mal. Wir schauten uns an und grinsten. Marcel sprach aus, was wir beide wollten, und wir fuhren mit den Autos zu seiner Wohnung.

Großzügige und geschmackvoll eingerichtete Räume bewohnte er, mit viel moderner Technik ausgestattet. Die Wohnung passte zu dem Mann, den ich begleitete. Aber eigentlich interessierte mich nur das Schlafzimmer. Ein riesiges Bett, zwei mal zwei Meter: Das sollte eine wunderbare Nacht werden.

Tage später telefonierten wir, und Marcel fragte, ob ich mir eine rein sexuelle Beziehung vorstellen könne. Zuerst habe ich geschluckt, aber dann habe ich an diese Nacht gedacht. Nun bin ich nicht die coole, selbstsichere Frau, die offen darüber spricht, aber der Gedanke, jederzeit einen Mann anrufen zu können, wenn mir nach Sex ist, das ist schon eine angenehme Idee.

So kam es, wie es nun seit fast zwei Jahren ist. Wir schicken uns brav per SMS die lieben Grüße zu den Feiertagen, den Geburtstagen und zu den Momenten, wenn wir uns einsam fühlen. An einigen Tagen gleicht es einer Gedankenübertragung, nur ein kurzer Terminabgleich oder ein „bis gleich“, und das Problem der Sehnsucht nach Nähe ist gelöst.

Wenn wir uns eine ganze Weile nicht gesehen haben, reden wir kurz über die vergangene Zeit, aber eigentlich brauchen wir die Aufwärmphase kaum. Wir wissen, was wir wollen, was der andere mag, und wir haben unheimlichen Spaß miteinander. Ohne einen Gedanken an unsere Umwelt zu verschwenden, geben wir uns unserer Lust hin. Unsere gemeinsame Zeit wird nicht gestört von Verpflichtungen oder Sorgen, auch wenn wir ab und zu über persönliche Dinge reden, fühlt sich keiner in irgendeiner Weise verpflichtet.

Ab und zu kommt mir der Gedanke, wie es wohl wäre, immer neben Marcel aufzuwachen, oder auch nachts, wenn mir danach ist, seinen Körper spüren zu können. Aber diese Idee schiebe ich schnell beiseite. Warum? Dann hätte ich einen tollen Liebhaber verloren! Marcel hat mir in letzter Zeit des Öfteren angeboten, über Nacht zu bleiben, aber ich lehnte jedes Mal ab. 

 


Der Text wurde von Ariane Aran geschrieben.

"Ich bin Filmemacherin und Autorin. Da ich immer wieder danach gefragt werde, hier gleich die Antwort: Ja, ich mache auch erotische Filme. Dabei lerne ich interessante und ehrliche Menschen kennen, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Sie verstehen etwas von der Liebe und vom Sex. Wirklich nicht die schlechtesten Voraussetzungen, um in diesem Leben glücklich zu werden." Ariane Arans hat zusammen mit Elektra Flagellante mehrere eBooks geschrieben. Zum Beispiel: Deine Wünsche werden wahr ... (Heftige erotische Geschichten 1)

Erschienen am 20.3.2018 | zurück zur Startseite


Bewerte die Geschichte mit einer Schulnote:    


RSS · Das Projekt · Kontakt · © 2017Urheberrecht

erotische Geschichten

Erotikthriller: Einbruch

Natalia liegt im Bett. Es ist Abend. Natalia ist am Einschlafen und denkt an ihr Kind. Da hört sie ein Geräusch. Ein Einbrecher, glaubt Natalia. Bald aber zweifelt sie. Es war wohl Einbildung. Wieder beginnt Natalia einzuschlafen. Da spürt sie den Atem eines Fremden neben sich … Autorin Ariane Aran schildert in dem nervenzerrenden Thriller “Einbruch” (als eBook bei Amazon erschienen) die wahre Geschichte einer Frau, deren schlimmsten Ängste Wirklichkeit werden. Alles beginnt mit einem fahrlässig gekippten Fenster. Daraus entwickelt sich rasend schnell eine Tragödie: Natalia glaubt, sich vor einem Einbrecher zu schützen und löst gerade dadurch die Katastophe aus, in die ihr Kind gerät. Zu spät erkennt Natalia ihren Fehler und setzt alles daran, das Leben ihres Kindes zu retten.

Erotikthriller weiterlesen


Einer der besten Vibratoren

Bei Amazon zur Zeit im Sonderangebot und fast durchweg mit fünf Sternen bewertet: Utimi Lila Damen Silikon Vibrator G Punkt Stimulation Masturbator Massagegerät


erotische-geschichten

Die Sexpartys der Superreichen

Reiche haben mehr Sex. - Ein Vorurteil? Wir wollten es wissen. Und schickten Tobias Nolte auf Recherche. In einer Serie schildert der Autor seine Erlebnisse.

  1. Teil 1 - Starlet Heather (22): “Der Filmboss vernaschte mich auf dem Platz”
  2. Teil 2 - Katarina (19): “Der Boss lernte Deutsch - und ich Sex auf Russisch”
  3. Teil 3 - Partygirl Mona (27): “Die Manager ließen die Sau raus”
  4. Teil 4 - Callboy Tim (25): “Die Millionärsweiber haben mich geschafft”
  5. Teil 5 - Was in der Luxussuite an versauten Dingen geschieht